Das bei 3D-Druck-Modellen oft zur Anwendung kommende Nylon (bei Shapeways z.B. „White Strong Flexible“ genannt) gilt als sehr zähfestes und leichtes Material. Für die Farbgebung und Bemalung sind aber einige Dinge zu beachten:

Die Oberflächen sind bedingt durch das SLS- (Selective Laser Sintering) Verfahren leicht strukturiert und können daher in unbehandelter Form Feuchtigkeit aufnehmen. Durch Aufnahme von Feuchtigkeit erfährt das Material jedoch keinerlei Schwächung weil die Nylon-Pulverpartikel beim Laser-Verfahren fest miteinander verschmolzen werden.

Damit mögliche Korrosion an Metallteilen im Schiffsinneren vermieden und eine schön glatte und 100% wasserdichte Oberfläche erreicht wird, sollten die Nylon-Teile wie volgt behandelt werden:

  1. Gründlicher Nassschliff mit wasserfestem Schleifpapier in der gewünschten Körnung (z.B. 600er oder höher). Je feiner die Oberfläche geschliffen wird, desto weniger Grundierspray wird in den nachfolgenden Arbeitsgängen benötigt.
  2. Die zu grundierenden Oberflächen sind mit einer sauberen Bürste (z.B. Zahnbürste) und etwas Seife abzubürsten damit lose Partikel entfernt werden und eine fettfreie Oberfläche optimale Haftung ermöglicht.
  3. Sehr wichtig: Die zu grundierenden Teile gut trocknen lassen bevor der Grundierspray angewendet wird.
  4. Anschliessend z.B. Tamiya Nylon & Polypropylen-Grundierspray (siehe Foto am Ande des Artikels) anwenden und vollständig trocknen lassen.
    Bitte beachten Sie: Damit die Lösungsmittel während dem aufsprühen genügend entweichen können ist ein Abstand von mindestens 20cm zwischen Spraydosenkopf und der zu besprühenden Oberfläche einzuhalten.
  5. Sollte die Oberfläche noch nicht die gewünschte Qualität haben, weiteren Grundierungsschichten (auch z.B. mit Tamiya Fine Surface Primer for Plastic & Metal –> leichter schleifbar) mit jeweiligem Zwischenschliff versehen.
  6. Anschliessend können die Teile mit handelsüblichen Acrylfarben bemalt oder besprayt werden (z.B. für dunkelrote Schiffsrümpfe Tamiya TS-33 Dull Red).
  7. Um eine dauerhafte und möglichst stossfeste Versiegelung der Farbe zu erreichen empfiehlt es sich einen Klarlack des gleichen Herstellers der Farbe und Grundierung als letzte Schicht aufzusprühen (z.B. Tamiya Klarlack matt TS-80 für Arbeitsschiffe und Tamiya Klarlack TS-13 glänzend für Yachten). Bei Sprühfarbenvon Tamiya ist darauf zu achten, dass nicht Farben des Typs PS (für Lexan-Carosserien) sondern TS-xx verwendet werden.

Zusammengefasst empfehle ich folgende Schritte:

  • Gründlicher Nassschliff, Nass bürsten und trocknen lassen
  • 2 x Nylon-Grundierung (durchsichtig)
  • 2 – 3 x Fine Surface Primer for Plastic & Metal (weiss oder grau) mit Zwischen-/Nachschliff
  • bei andersfarbigem Nylon als verwendete Grundierung:1 x Fine Surface Primer for Plastic & Metal (weiss oder grau)
  • Sprühfarbe
  • Klarlack

Das folgende Muster auf „Black Strong Flexible“ zeigt die Grundierungsschritte mit zwei Schichten Tamiya Fine Surface Primer

  1.  2 x Nylon-Grundierung
  2.  2 x Nylon-Grundierung + 1 x TS-33 (klar)
  3.  2 x Nylon-Grundierung + 1 x Tamiya Fine Surface Primer
  4.  2 x Nylon-Grundierung + 1 x Tamiya Fine Surface Primer + 1 x Tamiya TS-33
  5.  2 x Nylon-Grundierung + 2 x Tamiya Fine Surface Primer
  6.  2 x Nylon-Grundierung + 2 x Tamiya Fine Surface Primer + 1 x Tamiya TS-33
  7.  2 x Nylon-Grundierung + 1 x Tamiya Fine Surface Primer + 2 x Tamiya TS-33

 

Grundierspray für Nylon & Polypropylene: Tamiya Best-Nr. 87152

Grundierspray für Nylon & Polypropylen: Tamiya Best-Nr. 87152 (in der Börse erhältlich)